Kunsthaus, Zürich © David Chipperfield Architects

Erweiterungsbau des bestehenden Kunsthauses
Im Zürcher Stadtzentrum befindet sich auf dem Heimplatz das Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Kunsthaus Zürich. Ihm gegenüber wird ein Erweiterungsbau entstehen, der künftig die Sammlung der Klassischen Moderne, die Sammlung Bührle, Wechselausstellungen sowie Kunst ab 1960 beherbergt. Während durch die Positionierung des klaren geometrischen Volumens der Heimplatz städtebaulich gefasst wird, dient die frei zugängliche Halle als Verbindungselement zwischen den städtischen Räumen sowie der Öffentlichkeit und Kunst. Unterhalb des Platzes verläuft eine Besucherpassage zwischen Bestands- und Neubau. Alle öffentlichen Funktionen befinden sich im Erdgeschoss, die beiden Obergeschosse sind mit ­großen, tagesbelichteten Ausstellungsräumen der Kunst vorbehalten. In Anlehnung an den Altbau wird ortstypischer Naturstein als Fassadenmaterial verwendet. Sowohl die großen Eingänge als auch die allseitigen Fenster öffnen den Neubau hin zur Stadt.

Architekt: David Chipperfield Architects Berlin
Projektleitung: Barbara Koller,  Hans Krause
Projektleitung Entwurf: Kristen Finke
Bauherr: Zürcher Kunstgesellschaft, Stiftung Zürcher Kunsthaus, Stadt Zürich
Wettbewerb: 2008 – 1. Preis
Geplante Fertigstellung: 2018
Bruttogeschossfläche: 20.500 m2

Bilder: © Ute Zscharnt für David Chipperfield Architects Berlin