Chemotherapeutische Ambulanz, Berlin

Umbau und Neugestaltung der Therapieräume

In der Ambulanz der Frauenklinik der Charité – Campus Virchowklinikum in Berlin werden an Krebs erkrankte Frauen chemotherapeutisch behandelt. Um diesen Frauen den oft mehrstündigen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, sollen die zwei Räume der Ambulanz grundlegend umgestaltet und die Funktionsabläufe und räumliche Organisation optimiert werden. Es werden klar definierte Bewegungs- und Ruhezonen mit unterschiedlicher Atmosphäre geschaffen. Die Patientinnen werden im tageslichterhellten Raumbereich am Arbeitsplatz der Krankenschwestern empfangen, während die Therapiestühle im hinteren großen Raum angeordnet werden, dessen gedämpftes Licht eine sanfte Raumatmosphäre schafft. Der Entwurf sieht eine reduzierte Material- und Farbpalette vor. Die warmen Farben und Materialien vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit, Ruhe und Klarheit. Gestalterisch prägend ist die Wandverkleidung aus vertikalen Holzlamellen. Sie bildet eine Hülle, die das Gemeinschaftsgefühl und die Zusammengehörigkeit der Patientinnen stärkt. Zusätzlich bildet die Holzverkleidung eine einheitliche Struktur, die verschiedene Aufgaben übernehmen kann. Sie verbirgt Paneele, die die Raumakustik verbessern und dient als Heizkörperverkleidung sowie als Tageslichtfilter. Es können verschiedene sekundäre Elemente wie Garderobenstangen, Sideboards und Regale temporär und flexibel angebracht werden. Mit der räumlichen Gestaltung soll ein Rahmen geschaffen werden, der den unterschiedlichen Bedürfnissen der Patientinnen entspricht und ihre Therapie positiv begleitet.

Architekt: mwf Architekten
Bauherr: Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für ontologische Chirurgie, Charité Campus Virchow-Klinikum
Projektbeginn: 2015
Nutzfläche: 60 m2